Blick in die Zukunft – 35 Plakate zeigen neue Perspektiven

Der Verein Bahnprojekt Stuttgart–Ulm e.V. zeigt auf 35 Plakaten entlang der Bauzäune an der Willy-Brandt-Straße auf rund 105 Metern zwischen Wulle-Steg und Kreuzung Schillerstraße drei neue Visualisierungen, auf denen das Bahnhofsumfeld nach Fertigstellung des Bahnprojekts dargestellt ist. „Wir wollen den Menschen zeigen, wie der Platz aussieht, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind“, sagt Georg Brunnhuber, Vereinsvorsitzender. „Ist die Baustelle erst einmal weg, ist die Sicht von der Willy-Brandt-Straße bis zum Kriegsberg frei und auf dem Bahnhofsdach gibt es wieder Platz für die Freizeitgestaltung.“ Der Verein wolle mit der Aktion bei den Menschen die Vorfreude auf die Zeit nach der Fertigstellung steigern. Alle Plakate sollen ab spätestens Mittwoch, 22. Februar 2017, hängen.

Die Plakate werden in den kommenden zwei Nächten jeweils in den verkehrsarmen Nachtstunden von 23 bis 5 Uhr angebracht. In der ersten Nacht von heute, Montag, 20.02., auf Dienstag, 21.02. stehen alle Fahrspuren zur Verfügung. Lediglich die Abbiegespur in die Schillerstraße ist verkürzt. In der Nacht von Dienstag, 21.02., auf Mittwoch, 22.02., ist die Spur voll gesperrt. Dadurch stehen die Abbiegespur in die Schillerstraße, die Abbiegespur zum Wagenburgtunnel sowie die oberirdisch geführte Geradeaus-Spur zwischen 23 bis 5 Uhr nicht zur Verfügung. Die Umleitungsstrecke erfolgt über die Unterführungen der Willy-Brandt-Straße bis zum U-Turn am Charlottenplatz. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

Diese und weitere Visualisierungen finden Sie hier als Download.