Mitglieder sehr zufrieden mit Vereinserfolgen • Führungsangebot soll ausgeweitet werden • Finanzierung bis 2021 vorgelegt

Tage der offenen Baustelle am Stuttgarter Hauptbahnhof | Foto: Thomas Niedermüller
TurmRun 2016 | Foto: Thomas Niedermüller
Virtual Reality | Foto: Moritz Kraemer

(Stuttgart, 12. Dezember 2016) Die Mitglieder des Vereins Bahnprojekt Stuttgart–Ulm e.V. haben sich am Freitag, 9.12.2016, im Turmforum in Stuttgart im Rahmen der Mitgliederversammlung beeindruckt von den Besucherzahlen gezeigt. Georg Brunnhuber, Vereinsvorsitzender, stellte die vorläufige Jahresbilanz vor: „2016 setzt die Serie der Rekordzahlen der letzten Jahre fort. Zum vierten Mal in Folge verzeichnen wir Anstiege bei den Besuchern im Turmforum und bei den Führungen, sowohl in der Ausstellung als auch auf der Baustelle.“ Damit und mit den Tagen der Offenen Baustelle haben sich rund 320.000 Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr ihr persönliches Bild von dem Bahnprojekt gemacht.

Alle Mitglieder sind mit der Vereinsführung und der Aufgabenwahrnehmung sehr zufrieden und wollen den Schwerpunkt Baustellenführung ausbauen. „Die Vereinsführung wurde einstimmig entlastet“, so Brunnhuber weiter. „Zudem wurde deutlich, dass der Verein seine Kernkompetenz, nämlich den Menschen das Baugeschehen vor Ort verständlich zu erläutern, ausbauen soll.“

„Die Mittelfristplanung des Vereins bis zum geplanten Bauende wurde von allen Mitgliedern als plausibel zur Kenntnis genommen“, erläutert Brunnhuber die Budgetgespräche. Darin enthalten sind die geplanten Beiträgen der Landeshauptstadt Stuttgart (300.000 Euro/Jahr), des Landes Baden-Württemberg (300.000 Euro/Jahr) und der Beitrag der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH, die den Rest für die durchschnittlich rund 3,0 Millionen Euro pro Jahr aufstockt.