Innovativ, interaktiv und verständlich: der Verein Bahnprojekt Stuttgart–Ulm ist mit seinem Konzept auch 2016 auf Erfolgskurs

Tag der offenen Baustelle am Fildertunnel | Foto: Thomas Niedermüller

Besucherrekorde in der Ausstellung und bei den Baustellenführungen • neuer Internetauftritt und virtuelle Realität machen Lust auf mehr

(Stuttgart, 22. Juli 2016) Der Verein Bahnprojekt Stuttgart–Ulm e.V. ist auch 2016 auf Erfolgskurs und begrüßt kontinuierlich mehr und mehr Menschen im Turmforum und auf der Baustelle. „Der Ansturm an Interessenten, den wir im ersten Halbjahr in unseren Ausstellungen und auf den Baustellen verzeichnen konnten, bricht alle Rekorde“, freut sich Georg Brunnhuber, Vorsitzender des Vereins Bahnprojekt Stuttgart–Ulm e.V. „Damit geht unser Konzept voll auf, die Bürger auf unterhaltsame Weise über das Bahnprojekt zu informieren.“

Konzept
„Innovativ, interaktiv und verständlich sind die Vorgaben für alle Bereiche“, so Brunnhuber weiter. „Dies gilt für die Ausstellung im Turmforum im Stuttgarter Hauptbahnhof, im InfoCenter Ulm oder im InfoMobil genauso wie für die Baustellenführungen, mit dem Ziel, den Besucherinnen und Besuchern die komplexen betrieblichen und baulichen Zusammenhänge verständlich und unterhaltsam zu vermitteln.“ Infotainment und direkte Information vor Ort seien auch die Leitlinien für die Events auf den Baustellen, die erfolgreich seit 2012 angeboten werden.

Zahlen (01.01.-30.06.2016)
Im ersten Halbjahr 2016 wurden über 130.000 Besucher im Turmforum, der zentralen Ausstellungsplattform zum Bahnprojekt, gezählt. „Damit könnte 2016 das beste Besucherjahr seit Eröffnung der Ausstellung vor 18 Jahren werden“, prognostiziert Brunnhuber. Auch bei den Führungen durch die Ausstellung (2016: 400) und auf der Baustelle (2016:300) könnte das Vorjahr übertroffen werden. Der Besucherdienst organisierte im Jahr 2015 rund 1.300 Führungen. Auch die Events 2016 auf der Baustelle wurden von knapp 50.000 Interessierten besucht. Damit liegen wir voll auf Kurs die 100.000 Besucher bis Jahresende zu erreichen“, teilt Brunnhuber mit.

Neues vom Verein
Der Verein hat sein Logo und seine Internetseite neu gestaltet. Sie folgen nun ebenfalls den Konzeptvorgaben. Unter www.s21erleben.de können die Angebote für interessierte Besucher übersichtlich und unterhaltsam gebucht werden. Weiterhin nehmen drei VR-Filme („VR“ steht für virtuelle Realität) die Betrachter direkt in die Tunnel mit, ohne Staub und Dreck, bequem von zu Hause aus.

„Schauen Sie bei uns rein und starten Sie Ihre persönliche Erlebnistour. Ob in der Ausstellung, auf der Baustelle oder auf unserer Internetseite“, lädt Georg Brunnhuber alle Interessierten ein