40.000 Besucher informieren sich bei den Tagen der offenen Baustelle
2018 • Rekord

(Stuttgart, 07.01.2018) Mit über 40.000 Besucherinnen und Besuchern übertreffen die diesjährigen Tage der offenen Baustelle rund um den Hauptbahnhof Stuttgart die erfolgreichen Veranstaltungen der letzten beiden Jahre. Vom 5. bis 7. Januar 2018 konnten sich Besucher direkt vor Ort ein eigenes Bild von den Bauwerken machen und mit Ingenieuren und Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

Die Rekordnachfrage erfreut den Vereinsvorsitzenden, Georg Brunnhuber, besonders: „Das Interesse am Bahnprojekt war, ist und bleibt ungebrochen.“ An dreizehn Stationen konnten sich die Gäste über zahlreiche Themen, unter anderem den Tunnelbau, den verkehrlichen Nutzen oder die Arbeitsweise der Grundwassermanagementanlage informieren. „Was mich zudem besonders freut, ist, dass alle Projektpartner mit Informationsständen vertreten waren“, so Brunnhuber weiter. „So rücken die zukünftigen positiven Wirkungen auf die Stadt und den Nahverkehr mehr ins Bewusstsein.“

„Unser Schwerpunkt lag darauf, den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, wo wir die städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten sehen, was wir als Stadt gemacht haben, was die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung ‚Unser Rosenstein‘ waren, welche Ideen es dazu gibt, was wir in nächster Zeit planen und wie es weiter geht“, umfasst der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, das Informationsangebot der Landeshauptstadt Stuttgart. „Uns war es wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürgern, die die Baustelle besuchen, direkt ins Gespräch zu kommen, ihnen das Bisherige zu erläutern, aber auch weitere Anregungen zu erhalten. Zudem konnten wir sie über die weiteren Schritte informieren.“

„Wir wollen, dass die Menschen in der Region die S-Bahn mit moderner Mobilität verbinden. Und unser Anspruch ist, die Attraktivität stetig zu verbessern. Stuttgart 21 wird da einen gewaltigen Schub geben. Deswegen war es uns ein großes Anliegen, auf einem Event, bei dem Tausende ihr Interesse an der Infrastrukturentwicklung der Region bekunden, Gesicht zu zeigen“, resümiert Dr. Dirk Rothenstein, Vorsitzender der S-Bahn Stuttgart, zufrieden.